zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Linsenmax AG
Industristrasse 52
8112 Otelfingen, CH
+41 62 836 80 10,
fragen@linsenmax.ch
Abbrechen

Farbsehschwäche und Legasthenie: Was bewirken Chromagen-Kontaktlinsen?

Was meint Farbenblindheit?

Bei einer Rot-Grün-Sehschwäche (oder auch Rot-Grün-Blindheit) können die Betroffenen rot und grün schlechter als Normalsichtige unterscheiden.

Entweder werden diese Farben als Grautöne wahrgenommen oder den Betroffenen ist es nicht möglich Farbunterschiede wahrzunehmen. Während 9% der Männer «farbenblind» sind, sind es nur 0,8% der Frauen. Der Grund dafür sind die Gene, so dass die Sehschwäche auch vererbbar ist. Während Frauen zwei X-Chromosomen (das sogenannte 23. Chromosom) besitzen, besitzen Männer es nur einmal. Ist das Chromosom also defekt und besitzt nicht die Erbinformation zur Unterscheidung der Farben, kann es bei Frauen noch im zweiten X-Chromosom enthalten sein.

Was meint Legasthenie?

Unter Legasthenie verstehen wir die sogenannte Lese-Rechtschreib-Schwäche, kurz: LRS.

Betroffene haben Probleme gesprochene wie geschriebene Sprache zu verarbeiten. Die Schwierigkeiten zeigen sich besonders in der Schule mit orthographischen Fehlern. Die Lese-Rechtschreib-Störung kann, wenn frühzeitig erkannt und behandelt, abgemildert werden.

Aber was hat das alles mit Kontaktlinsen zu tun, fragst du dich vielleicht?

Die Lösung geht ins Auge: Chromagen-Kontaktlinsen!

Chromagen-Linsen wurden 1996 in England am Clatterbridge Augenspital entwickelt und sollten ursprünglich Menschen mit Farbsehschwächen helfen.

Zwar heilen sie die Betroffenen nicht, lindern aber die Symptome der Farbenblindheit oder der Legasthenie.

In Tests werden bestimmte Farbfilter ermittelt, die bei dem Betroffenen optimale Ergebnisse in der Wahrnehmung von Farben liefern.
Zusätzlich haben Träger von Chromagen-Kontaktlinsen berichtet, dass die LR-Störungen sich verringert haben. Wahrscheinlich harmonisieren die Farbfilter die Zusammenarbeit der Sehbahnen und unterstützen so die visuelle Informationsverarbeitung.

Bei betroffenen Legasthenikern werden Reize, die vom Auge in das Gehirn geleitet werden, nicht synchron von beiden Gehirnhälften verarbeitet.
Diese zeitliche Differenz ist eine der Ursachen für LRS. Chromagen-Linsen harmonisieren die Reizweiterleitung und überwinden so die Ursache für LRS.

Die Kontaktlinsen können wie herkömmliche weiche Kontaktlinsen getragen werden. Sie haben einen Wassergehalt von 58% und können von Erwachsenen und Kindern benutzt werden.
Auch an der Reinigung und Pflege ändert sich im Vergleich zu handelsüblichen Kontaktlinsen nichts. Wenn du also unter Farbenblindheit oder Legasthenie leidest, solltest du deinen Augenarzt auf Chromagen-Kontaktlinsen ansprechen!